Presse

Portrait bei bento

„Das Smartphone ist immer dabei, Touré dokumentiert ihren Alltag – den Besuch im Neumünsteraner Gefängnis, dem Europawahlkampf auf der Straße, dem „Junggrünen Frauen*Stammtisch“, den sie vor zweieinhalb Jahren ins Leben gerufen hatte. „Ich will eben transparent machen, was ich den ganzen Tag so tue.““ Wie mein Alltag als Abgeordnete und mein Weg in die Politik …


Im Wahlkreis Neumünster

Besuch im Gefängnis in Neumünster

Heute habe ich das Gefängnis in Neumünster besucht. Dort habe ich mich mit der Leiterin der Justizvollzugsanstalt gesprochen und sie hat mir die Anstalt gezeigt. Dabei hatte ich die Möglichkeit mit den Mitarbeiter*innen zu sprechen und mit den Gefangenen. Als zuständige Abgeordnete für Neumünster ist es mir wichtig ein Gesamtbild von der Stadt zu erhalten …


Unterwegs

Unterwegs in Neumünster in Begleitung von bento

Heute war ich in meinem Wahlkreis in Neumünster bei zwei spannenden Terminen. Dabei wurde ich den ganzen Tag vom Online Magazin bento begleitet. Am heutigen 23.5. wurde in zahlreichen Schulen Schleswig-Holsteins das 70-jährige Jubiläum des Grundgesetzes gefeiert. Zu diesem Anlass war ich am Vormittag an der Gemeinschaftsschule Brachenfeld, um mit den Schüler*innen über wichtige Artikel …


Presse

Schirmherrin für das Projekt gesprächsSTOFF

Ich war beim Projekt gesprächsSTOFF des Kinderschutzbunds Neumünster zu Gast, bei dem ich Schirmherrin bin. Ziel des Integrationsprojekts ist es, beim gemeinsamen Nähen spielerisch Deutsch zu lernen. Was bedeutet Schirmherrin sein? Einfach mal beim Projekt vorbeikommen oder die Projektteilnehmer*innen z.B. in den Landtag einladen. Lest hier, was der Courier berichtet.


Unterwegs

Dreh mit der Obama Foundation

Nachdem ich Ende Februar bereits bei einer Konferenz der Obama Foundation in Kalifornien reden durfte, wurde ich heute einen Tag lang von der Stiftung für einen Videodreh bei meiner Arbeit begleitet. Zuerst wurde bei mir zuhause gedreht, dann ging es ins Büro im Landeshaus. Anschließend hatte ich einen Termin bei der Türkischen Gemeinde SH, wo …


Unterwegs

„Was steht diese Woche an?“

Diese Woche ist von Mittwoch bis Freitag wieder Landtagstagung. Zwei Reden werde ich vorbereiten und halten. Verschiedene Termine, Interviews, Arbeitskreissitzungen und Fraktionssitzung stehen außerdem vor Mittwoch an. Und kommt heute Abend um 18 Uhr gerne zu meiner Veranstaltung „Verschiedene Menschen – Verschiedene Perspektiven“ im Landeshaus. Nehmt wen mit!


Presse

Courier: „Stadt forciert Hochschul-Pläne“

Klickt hier, um den Artikel zu lesen. Die Stadt Neumünster plant eine Hochschulanbindung. Konkret wäre sie gerne der Standort für den an der FH Kiel geplanten Studiengang Pflege. Ich begrüße das Konzept: „Neumünster ist die einzige kreisfreie Stadt ohne Hochschule.“


Unterwegs

„Was steht diese Woche an?“

Diese Woche stehen unterschiedliche Arbeitskreissitzungen, Treffen mit Initiativen, Vorbereitungen für Veranstaltungen, Interviews uvm. an. Am Mittwoch ist unser junggrüner Frauen*stammtisch – 19 Uhr in der Landesgeschäftsstelle der Grünen in Kiel. Auf diesen Termin freue ich mich immer besonders doll. Diesmal Thema – 100 Jahre Frauenwahlrecht. Kommt gerne vorbei!


Pressemitteilung

„Prävention ist das A und O“

„Landtagsabgeordnete Aminata Touré (Bündnis 90/Die Grünen) war Montag beim Allgemeinen Sozialen Dienst der Stadt Neumünster zu Gast. Im Rahmen der Ausschwärmwoche der Grünen Landtagsfraktion besuchen die Grünen Landtagsabgeordneten diese Woche verschiedene Akteur*innen, die in ihren Wahlkreisen zum Thema Kriminalitätsprävention tätig sind. Motto dabei: „Prävention statt Repression“. Denn die Grünen stehen bekanntermaßen dafür, präventiv Kriminalität entgegenzuwirken, statt nur im Nachhinein für mehr Polizeipräsenz …


Im Wahlkreis Neumünster

Im Gespräch mit der Zentralen Beratungsstelle für Menschen in Wohnungsnot

Heute war Aminata im Gespräch mit der Zentralen Beratungsstelle für Menschen in Wohnungsnot in ihrem Wahlkreis Neumünster. Sei es bei der Vermittlung von Frauen und Kindern, die in Frauenhäusern leben, bei Geflüchteten, jungen Menschen, die in Jugendhilfeeinrichtungen leben und dann volljährig werden oder Menschen, die ein geringes oder gar kein Einkommen haben – man merkt, …