Partei

Vielfalt in unserer Partei

Nächste Woche haben wir Bundesparteitag und wir werden unter anderem über das Vielfaltsstatut, das die Arbeitsgemeinschaft Vielfalt in den letzten 1,5 Jahren ausgearbeitet hat, abstimmen. Ich hoffe auf breite Zustimmung. Wir möchten als Partei selbstkritisch mit Diskriminierungserfahrungen innerhalb der Partei umgehen und Erhebungen dazu machen. Wir möchten einen Vielfaltskongress alle zwei Jahre, ein:e vielfaltspolitische:n Sprecher:in und Referent:in im Bundesvorstand, einen Diversitätsrat, Empowerment und Weiterbildung uvm. Wir wollen und müssen als Partei vielfältiger werden inhaltlich wie personell. Mehr dazu siehe Link im Kommentar.
Ich spreche mit vielen Menschen und gerade mit jungen Menschen und/ oder BIPOCs, die sich vorstellen können Politik bei uns zu machen. Ich tausche mich mit ihnen aus. So wie heute mit Mirianna Mahn, die in Frankfurt für die Grünen in die Stadtverordnetenversammlung möchte. Dafür wünsche ich ihr viel Glück.
Es ist wichtig, dass möglichst viele progressive, diverse und gute Leute bei uns mitmachen und politische Verantwortung tragen. Nicht nur einzelne, sondern viele.
Ich spreche gerne und oft mit Menschen, die sich politisch bei uns einbringen wollen und unsere politischen Ideen teilen und weiterentwickeln wollen. Klar ist aber, dass wir klare Strukturen brauchen. Das können einzelne nicht leisten. Wir haben als Partei immer nach dem Prinzip gelebt, dass das, was wir uns für die Gesellschaft wünschen, wir zuerst bei uns selbst umsetzen müssen. Deshalb bin ich froh um den Vorstoß über das Vielfaltsstatut. Damit gehen wir einen sehr guten Weg!
Danke für die tolle Zusammenarbeit bei der AG Vielfalt an Tupoka Ogette, die den Bundesvorstand beraten hat. An den Bundesvorstand Robert Habeck, Annalena Baerbock, Ricarda Lang, Michael Kellner und vor allem Gesine Agena! Und an Filiz Polat, Katrin Langensiepen, Sebastian Walter, Deniz Yıldırım, Mekonnen Mesghena, Sergey Lagodinsky, Jens Parker uvm.!