Pressemitteilung

Schleswig-Holstein beschließt Landesaufnahmeprogramm für Menschen aus Afghanistan

Zum heute beschlossenen Landesaufnahmeprogramm für Afghan*innen sagt die migrationspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Aminata Touré:
Als Jamaika-Koalition haben wir beschlossen, dass wir ein Landesaufnahmeprogramm für Afghan*innen auf den Weg bringen werden. Das ist ein wichtiges Zeichen, um den Menschen in dieser Notsituation zu helfen. Gerade Menschen aus Afghanistan, die hier Familie haben, wollen wir zusammenführen und besonders Schutzbedürftige aufnehmen. Wir tragen eine deutsche Verantwortung für die Situation in Afghanistan. Schleswig-Holstein ist bereit, seinen Teil dazu beizutragen.
Ich bin froh, dass unsere Landesregierung und vor allem unsere Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack bereits gestern in Richtung Bund unsere Aufnahmebereitschaft signalisiert hat und jetzt konkret Hilfe anbietet.
Die Jamaika-Koalition zeigt hier ganz deutlich, dass der Koalitionsvertrag nicht nur eine leere Hülse ist, sondern dass wir nach dem politischen Grundsatz handeln, Menschen in Not zu helfen.

 

Hier gehts zur Presseberichterstattung von Zeit Online und RTL.de die mein Statement aufgenommen haben.