Interview

Radiointerview zur Ersetzung des Rassebegriffs im GG

Heute wird im Bundesrat darüber beraten, ob und wie der Rassebegriff im Grundgesetz ersetzt werden kann. Anlässlich dessen wurde ich von der ARD interviewt. Hier könnt ihr euch den Beitrag anhören und durchlesen.
„Niemand soll benachteiligt werden – auch nicht aufgrund seiner „Rasse“. Doch dieser Begriff sei falsch, sagt Touré. Denn er suggeriere, dass es unterschiedliche Rassen gebe. Und das ist wissenschaftlich widerlegt. Sie fordert eine Änderung des Grundgesetzes. Und noch eine Ergänzung: Der Staat soll Menschen, die Rassismus erfahren, Schutz zusichern.“