Interview

NDR: „Rassismus: „Degradierung findet bis heute statt““

Hier könnt ihr euch den Beitrag von NDR Kultur anhören und durchlesen.
„Neben der Sprache gibt es auch strukturelle, politische Forderungen, die wir haben: mehr Partizipation und weniger Rassismus – sei es körperlich, psychisch oder in den Strukturen. Das ist der Kern unserer Debatte. Natürlich ist Sprache das Medium, mit dem wir als Menschen kommunizieren, und wenn mich jemand schon in der Sprache verletzt, dann ist es schwierig, auf Augenhöhe zu sprechen. Es gibt hier unzählig viele schwarze Autoren und Autorinnen, Akteure und Akteurinnen, die das immer wieder nach vorne stellen. Es gibt Bücher und Artikel dazu, man kann es googeln, wenn man sich nicht sicher ist. Man kann auch einfach fragen. Wenn es um andere Menschengruppen geht und ich mir nicht sicher bin, dann stelle ich eine Frage – und das Problem ist beiseite. Das Beharren darauf, eine Bezeichnung zu benutzen, die die schwarze Community nicht okay findet, ist nicht sonderlich hilfreich in der Frage der Augenhöhe. Ich glaube, dass man gut miteinander umgehen kann, wenn man fragt und die Selbstbezeichnung akzeptiert.“