Presse

KN: „UKSH verspricht neue, blickdichte Kittel“

Die Kieler Nachrichten haben darüber berichtet, dass die Mitarbeitenden im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) in Kiel seit April neue weiße Kleidung tragen müssen. Diese würde durch unvorteilhafte Schnitte und durch transparenten Stoff Unterwäsche und nackte Haut zeigen. Vor allem die Krankenschwestern seien dadurch sexueller Belästigung ausgesetzt.
Aminata Touré, Grünen-Abgeordnete und Landtagsvizepräsidentin, wunderte sich. Mitarbeiterinnen hätten sich doch mehrfach über den unwürdigen Zustand beklagt. „Als Frau wird man in dieser Gesellschaft regelmäßig ungewollt sexualisiert. Dass die Mitarbeiterinnen das für ihren Alltag schon als normal empfinden, ist ein Problem, das viele Frauen kennen.““
Hier könnt ihr euch den Artikel (hinter einer paywall) durchlesen.