Unterwegs

Frauenhausbesuch Dithmarschen

Heute zusammen mit Kerstin Hansen (Grüne aus Dithmarschen) beim Frauenhaus im Kreis Dithmarschen. Derzeit besuche ich alle 16 Frauenhäuser in SH (heute das 15. besucht), um zu sehen, wie die Maßnahmen, die wir auf Landesebene auf den Weg gebracht haben, vor Ort anlaufen und wo es noch Probleme gibt. 
Zum Beispiel haben wir 6,3 Millionen für die Sanierung und Neubau aller Frauenhäuser bereitgestellt. 
30 weitere Notfallplätze für das Land, da zu viele Frauen abgelehnt werden. 
Die vielfältigen Aufgaben der Frauenhausmitarbeiterinnen ist der Wahnsinn. Sie leisten einfach eine krasse Arbeit. Außerdem finde ich den Spruch der Frauenhausmitarbeiterin sehr passend, dass Frauenhäuser das Spiegelbild unserer Gesellschaft und Orte des Lernens sind. Denn so ist es. Hier tauchen viele gesellschaftlichen Probleme gebündelt auf: Wohnungsknappheit, Kitaplätze, Aufenthaltsrechtliche Fragen und vor allem Gewalt gegen Frauen auf. 
Wir müssen definitiv dafür sorgen, dass weitere Plätze geschaffen werden und mehr Mitarbeiterinnen sich um diese wichtige Aufgabe kümmern können. Das Problem Gewalt gegen Frauen muss an der Wurzel bekämpft werden. Es ist einfach eine Schande, wie viele Frauen und Kinder gezwungen werden ihre Strukturen aufzugeben, weil sie Gewalt erleben.

Antworten