Unterwegs

Schiffstaufe der Sea-Watch 4

Foto: Carsten Rehder

 

Hier geht es zu den Artikeln in der Süddeutschen Zeitung und dem NDR.

 

Gestern ein Lichtblick: Ich durfte das Forschungsschiff Poseidon taufen, das nun „Sea-Watch 4“ heißt. Das Bündnis United4Rescue hat das Schiff ersteigert, um damit Menschen in Seenot zu retten! Danke!
„Das ist für mich das erste Mal, dass ich Taufpatin bin, und ich hätte mir keinen besseren Anlass vorstellen können, als ein Schiff, das Menschenleben retten soll, taufen zu dürfen. Ich glaube, heute ist ein Tag, an dem viele von uns ein mulmiges Gefühl haben, wegen der Toten, aufgrund des rechtsextremistischen und rassistischen Attentats in Hanau. Ich glaube, dass viele von uns das Gefühl haben, dass wir in dieser Gesellschaft mehr über Rechtsextremismus, mehr über Rassismus sprechen müssen. Und ich muss sagen, dass ich mich deswegen umso mehr freue, dass es heute gerade dieses Signal gibt. Es gibt nämlich auch die andere Seite: dass Menschen bereit sind, Dinge zu tun, wie Menschenleben retten, und ich glaube, dass das einfach ein unfassbar krasses und gutes Signal ist, dass Sie das alles gemeinsam auf die Beine gestellt haben, und dafür möchte ich Ihnen im Namen des Landes Schleswig-Holstein danken.
Mir ist es auch wichtig, genau an dieser Stelle nochmal deutlich zu machen,
– weil gerade die Rettung von Menschenleben immer wieder in den Verruf geraten ist in den letzten Monaten und weil Menschen angeklagt wurden – Seenotrettung ist kein Verbrechen! Ich bin froh, dass Sie das machen, gerade dann, wenn europäische Politik sich ihrer Verantwortung nicht im Klaren ist, und dass die Zivilgesellschaft an dieser Stelle mehr Verantwortung kennt und trägt, das ist ein krasses Zeichen und so wichtig in solchen Zeiten, und dafür vielen, vielen Dank.“