Logo der Grünen

Aminata Touré Neumünster

Aminata Touré

Neumünster

Landtagsabgeordnete für Schleswig-Holstein

Für eine gleichberechtigte Gesellschaft.

Sprecherin für Migration & Flucht, Antirassismus, Frauen & Gleichstellung, Queer, Religion

Wenn du über meine Arbeit informiert werden möchtest, trag dich ein!

Newsletter

Unterwegs

60 Jahre Mauerbau

Gestern durfte ich als Landtagsvizepräsidentin für Schleswig-Holstein gemeinsam mit der Landtagspräsidentin Birgit Hesse aus Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin eine Veranstaltung zu 60 Jahre Mauerbau ausrichten. Das war eine tolle und denkwürdige Veranstaltung. Am meisten beeindruckt haben mich die Zeutzeugen, die davon berichtet haben, wie sie diese Zeit erlebt haben. Ein kleiner Auszug aus meiner Rede: „Wir …


Unterwegs

Bei der Jüdischen Gemeinde Bad Segeberg

Ich war heute in Bad Segeberg bei der Jüdischen Gemeinde und durfte dort eine Rede halten zur Einweihung der Menora. Außerdem wurde das Werk „Basiswissen Judentum“ an Vertreter*innen der Religionsgemeinschaften und Schulen verteilt. Lieben Dank, dass ich dabei sein durfte! In Lübeck wurde heute zeitgleich die Carlebach-Synagoge wiedereröffnet. Schöne Anlässe zu 1700 Jahre jüdisches Leben …


Unterwegs

Future Leaders Invitation Programme

Ich hatte die große Ehre, am Future Leaders Invitation Programme des französischen Außenministeriums teilnehmen zu dürfen. Vom 20. bis 27. Juni war ich in Paris.   Seit 1989 lädt das französische Außenministerium jedes Jahr ca. 75 zukünftige Führungskräfte ein. Die Teilnehmenden sind im Alter von 24 – 45 Jahren und kommen aus verschiedenen Bereichen aus …


Unterwegs

Zu Gast beim Kölner Treff

Heute war ich im Kölner Treff. Ich habe unter anderem über mein Buch gesprochen, meinen Werdegang und die Arbeit als Politikerin. „Ich glaube, dass es erst dann Veränderungen gibt, wenn viele Nachzziehen. Wenn es nur eine Frau oder eine Person of Colour etwas macht, dann bleiben wir stehen.  Deswegen ist die Verantwortung, die andere Leute …


Unterwegs

Zu Gast bei der Harvard Universität

Am 07. Mai war ich zu Gast bei der Harvard Universität. Zusammen mit Christiane Taubira, ehemalige französische Justizministerin von 2012-2016,  haben wir über antirassistisches Arbeiten in der Politik gesprochen.   Hier könnt ihr den dazugehörigen Artikel auf Englisch lesen.   Hier ein Auszug:  „A few audience members asked about the rise of far-right politics in …


Unterwegs

Zu Gast im Nach-Bericht aus Berlin

Ich war zu Gast bei Oliver Köhr beim Nach Bericht aus Berlin. Es geht um den Corona-Lockdown, grüne Politik, Alltagsrassismus – und vieles mehr. Hier könnt ihr euch den Beitrag ansehen.


Unterwegs

#StolenMemory Ausstellung mit Polizeischüler:innen in Eutin

Gestern war ich in Eutin und habe mir die Wanderausstellung #StolenMemory mit Auszubildenden der Polizeischule Eutin angesehen. Die Arolsen Archives bewahren noch knapp 2.700 persönliche Besitzstücke ehemaliger KZ-Häftlinge bis zur Rückgabe an die Familien auf. Durch die 2016 gestartete Kampagne #StolenMemory konnten schon einige hundert Familien gefunden werden, oft mit Hilfe von Freiwilligen, die in …


Unterwegs

EMOTION.award: Frau der Stunde

Foto: Franziska Krug   Gestern Abend hab ich den Award für „Frau der Stunde“ von der Zeitschrift emotion magazin bekommen! Danke, dass ihr für mich abgestimmt habt! Ich habe mich sehr über die Laudatio von Anja Reschke gefreut und durfte selbst noch ein paar Worte sagen, die ungefähr so waren: „Vielen lieben Dank für diesen …


Unterwegs

Rede: Black Lives Matter Demo in Flensburg

Was folgt nach dem Schweigen? Was folgt nach Solidaritätsbekundungen wie dem #blackouttuesday? Was folgt nach dem Herausheben Schwarzer Aktivist*innen und Schwarzen Akteur*innen? Was folgt nach Demonstrationen wie der heutigen? Was folgen muss, ist, das Reflektieren des eigenen Handelns, in einer Gesellschaft, die mit Rassismus zu kämpfen hat. Was folgen muss, ist, Solidarität mit Schwarzen Menschen …


Unterwegs

Weltfrauentag // Bei SABS Integrationstraining in Kiel

Am #weltfrauentag denke ich heute an Frauen, die auf der Flucht sind oder waren. Neben all den berechtigten Forderungen, die wir hier oder in anderen Teilen der Welt haben, müssen wir solidarisch sein mit denjenigen, deren Alltag von Gewalt, Unsicherheit und Ungerechtigkeit während, vor oder nach der Flucht geprägt ist. Schlichtweg weil sie nicht das …